Welche Flächen würden bebaut?

Zugrundeliegende Gesamtgröße des Tempelhofer Felds einschließlich des Flughafengebäudes mit Vorfeld: 397,1 Hektar. Diese Größenangabe umfasst auch das Bundeswehrgelände neben dem Radarturm 0.8 ha, das Freibad und den Friedhof  am Rixdorf Weg mit insgesamt 17,3 ha, die Sportflächen am Stadion, 12,5 ha und deren Erschließung 1 ha und weitere Nebenerschließungen Am Südring 1,1 ha.

tl_files/thf100/bilder/content/Das Plant der Senat/2014_04_01 Tortengrafik A4.jpgDie geplante Nettobaulandfläche beträgt rund 64 ha. Das entspricht zwar nur einem Anteil von 21 % am Gesamtfeld und wird deshalb der Bürgerinitiative auch gerne vorgehalten. Aber selbstverständlich müssen zu diesen Nettobaulandflächen hinzugerechnet werden die notwendigen Verkehrsflächen und Parkplätze (ca. 10 ha). Die zu bebauende und versiegelenden Flächen belaufen sich damit auf ca 75 ha, das sind 25%,also ein Viertel des Gesamtfeldes.

Hinzu kommen weitere 50 ha, die umgestaltet und parzelliert werden: baublockbezogene Grünflächen (22 ha)  und Parkbauten wie z.B der geplante Rundboulevard, der den überbauten Taxiway ersetzen soll.     Am Stadion sind z.T überdachte, Sportstätt

en zu bauen (10 ha).  Durch diese Parzellierungen und Folgenutzungen fallen weite Flächen als Erholungs- und freie Sportflächen weg, sie reduzieren das bedeutsame Kaltluftentstehungsgebiet mit bisher nicht zu kalkulierenden funktionalen Folgen und fügen Flora und Fauna nachhaltige Schäden zu. Ebenso gerät die geschichtliche Dimension des Feldes aus dem Blick und in die Vergessenheit...

Übrig blieben dann für den Park lediglich rund 180 ha, d.h. 60% der ursprünglichen Fläche.


Wir gehen allerdings davon aus, dass - würde erstmal angefangen - weitere Flächen des Feldes unter die Bagger geraten. Alles andere anzunehmen, wäre lebensfremd.
Und so ist es dann auch:

Der Verband der Berliner und Brandenburger Wohnungsbauunternehmen (BBU) fordert mehr Wohnungen auf dem  Feld, Berliner Zeitung vom 28.Januar 2013.Die Landesplanungsgesellschaft Tempelhof Projekt GmbH lieferte eilfertig die Vorlage: In der Grafik im o.g. Artikel fehlt bereits die Darstellung der nördlichen Landebahn. Auch der Friedhof und das Freibad am Columbiadamm  fehlen. Dafür  ist bereits eine Erschließungsstraße eingezeichnet.  Der Kletterfelsen ist wieder auferstanden sowie die "Parklandschaft", die im Sommer 2012 vom Senator Müller öffentlich beerdigt worden war.

Vermutlich soll auch der Radweg über das Feld später Autostraße ausgebaut werden, schließlich soll eine Brücke für Autos und LKWs am Südrand errichtet werden.

 

Quelle der Flächen-Angaben:  Kosten- und Finanzplanung (KoFi) 2010 - 2025 der Tempelhof Projekt, Stand Juni 2010. Neu eingerechnet: Erweiterung des Baufelds Oderstr auf ca 19 Hektar (d.h. über den Taxiway hinaus)

Hier die Originaldokumente zum Download: